Unsere Haut ist oft zu sauer!

Die Haut ist immer leicht sauer, aber warum? Dies ist einfach zu beantworten: saurer Abfall verlässt unseren Körper durch die Haut. In den letzten Jahren haben wir unseren Körper immer mehr übersäuert, was die natürliche Hautregulation stört. Die Haut wird durch die sauren Abfälle übersäuert, trocknet aus oder wird fettig, was zu Verunreinigungen führt. Der Säuregehalt spielt dabei eine wesentliche Rolle. Im richtigen Säuregrad ist die Haut ausgeglichen und strahlend.

Der Säuregrad der Haut

Die Haut besteht aus verschiedenen Schichten. Die Hornhaut ist immer leicht sauer (pH-Wert zwischen 4,0 - 5,5). Dies ist jedoch nicht um die Haut zu schützen, jedoch weil der Körper Säureabfälle durch die Haut ableitet. Die oberste Schicht, auch Hornschicht genannt, besteht hauptsächlich aus abgestorbenen Hautzellen (Keratinozyten). Oft liegt über dieser Schicht eine Mischung aus Fettsäuren und Milchsäuren aus Schweiß, kombiniert mit Talg und Hormonen.

Je mehr Säureabfälle sich im Körper befinden, desto saurer wird die Haut.

Der optimale pH Wert der Haut ist leicht basisch, da sich Pilze und andere Krankheitserreger gerne in einem leicht sauren Umfeld ansiedeln und gut gedeihen. Der optimale pH-Wert für die Reinigung und Pflege der Haut liegt daher bei 8,0.

Pickel

Wir wissen, dass Pickel Verunreinigungen sind, die durch verstopfte Poren entstehen. Die Poren verstopfen leicht aufgrund der großen Menge an Fettsäuren aus Schweiß, Talg und Hormonen, die die Haut täglich ausscheidet.

Um dies zu verhindern, reinigen Sie die Haut regelmäßig mit basischen Mitteln. Achtung: saure Mittel reinigen die Haut nicht, sondern trocknen sie aus. Um das Wachstum von Pilzen und Bakterien, die Pickel verursachen, weiter einzuschränken, wird eine Basiscreme empfohlen.

Die Hormone sind in der Pubertät völlig durcheinander und verursachen eine Flut von Abfallstoffen. Der junge Körper kann damit gut umgehen, indem er alle Abfälle durch die Haut ausscheidet. Der Nachteil ist, dass die Haut dann viel zu sauer wird, was zu fiesen roten / gelben Beulen führt, die Pusteln genannt werden. Um dem entgegenzuwirken, ist es wichtig, eine basische Hautpflege zu verfolgen.

Die Unter- und Oberhaut

Nur wenige Mikrometer tiefer gibt es eine basische Umgebung. Die hier liegenden Hautschichten haben einen hohen pH-Wert (zwischen 7,0 und 8,0) und sind somit basisch. Die Pflege dieser tieferen Hautschichten ist für eine gesunde Haut von entscheidender Bedeutung, da diese Schicht im Laufe der Zeit alle Zellen produziert, die die Epidermis bilden. Diese Hautzellen (Keratinozyten) wachsen in einer basischen Umgebung optimal.

Zu basisch...

Ein hoher pH-Wert reinigt die Haut und gibt ihr mehr Energie. Zu basisch ist jedoch auch nicht gut. Ein pH-Wert von mehr als 10,0 kann die Haut austrocknen lassen. Aus diesem Grund sind viele Seifensorten zur Reinigung der Haut ungeeignet. Der ideale pH-Wert liegt zwischen 7,0 und 9,0 und nur minimal höher als der Säurewert der oberen Hautschicht.

 

Entdecken Sie unsere basischen Hautpflegeprodukte:

Alka® Bad

Alka® Peeling

Alka® Creme