Die Behandlung mit Kaliumkarbonat vermindert den Knochenabbau und den Kalziumverlust bei Männern und Frauen im Seniorenalter.

Am 18 April 2018 – wurde eine Studie* diverser Untersuchungszentren in Boston, USA, veröffentlicht. Hier wurde untersucht, welchen Effekt die Behandlung ließ welchen Effekt die Behandlung älterer Menschen mit Kaliumkarbonat hat.

Es stellte sich heraus, dass das Erhöhen von Bikarbonat im Blut einen positiven Effekt auf den Knochenabbau und die Kalziumausscheidung hat.

Bikarbonat ist der wichtigste basische Puffer im Blut, der Abfallsäuren neutralisiert. Bei einer ausreichenden Menge an Bikarbonat wird der Körper kein Kalzium aus den Knochen verwenden, um eine Übersäuerung zu verhindern.

Mittel, die die Bikarbonat Produktion im Körper erhöhen:

Es gibt verschiedene Mittel, die den Bikarbonat Puffer im Blut erhöhen und dadurch Knochenabbau und Kalziumverlust verhindern:

*Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism, doi:10.1210/jc.2008-1662 The Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism Vol. 94, No. 1 96-102 Copyright © 2009 by The Endocrine Society