Zubereitung: 
Boden:

Die Datteln in eine Schüssel geben und mit heißem Wasser begießen, bis sie bedeckt sind. 10 Minuten ruhen lassen. Gießen Sie das Wasser der Datteln ab und zerdrücken Sie diese. Dann fügen Sie das Kokosöl hinzu, damit es auf den warmen Datteln schmelzen kann.

Das Müsli klein mahlen und in eine Schüssel geben. Die Möhren waschen und sehr fein reiben. Fügen Sie die Karotten, die Nusspaste, Zitronenschale und den Saft zum Müsli hinzu und geben Sie die Mischung in eine Kuchenform (mit abnehmbarem Boden). Die Masse gleichmäßig verteilen, fest andrücken und in den Kühlschrank stellen.

Creme:
Nehmen Sie die Kokosmilch aus dem Kühlschrank und geben Sie 100-125 Gramm der fest gewordenen Substanz zusammen mit den Cashewnüssen in die Küchenmaschine (der flüssige Teil kann für ein Curry oder eine Suppe verwendet werden). Mahlen Sie diese Mischung sehr fein zu einer glatten Masse. Dann den Rest aller Zutaten dazugeben und abschmecken. Die Creme in einen Spritzbeutel geben und mindestens 8 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Verteilen / spritzen Sie die Creme in eleganten Formen über den Kuchen.

Kurz vor dem Servieren mit etwas Limettenschale, etwas gebrochenem Cashew oder Pistazien garnieren und eventuell. ein paar Scheiben Kiwi (beachten Sie, dass die Kiwi wirklich erst in letzter Minute auf die Torte kommt).

Zutaten für ungefähr 10-12 Stücke:

Tortenboden:
• 100 Gramm Datteln
• 50 g Kokosöl
• 250 Gramm (glutenfreies) Hafermüsli
• 75 g Karotten
• 3-4 große Esslöffel Nusspaste 
• Saft + Schale einer Bio-Zitrone

Creme: 
• 100-125 g Kokosmilch, nur der fette Teil (Hinweis: 400 ml Kokosmilch * mindestens 8 Stunden im Voraus in den Kühlschrank stellen, dann 100-125 g der abgehärteten Masse abschöpfen)
• 150 g ungeröstete rohe Cashewnüsse
• 250 Gramm Kokos-Joghurt ohne Zucker
• Schale + Saft einer Bio-Limette
• 1/4 Teelöffel Vanillepulver
• eine Prise Kardamom
• Prise Salz
• 60 Gramm Sahnehonig (Veganer können Erythrit Pulver verwenden) 
• 6-8 Gramm Psylliumfaser (ein anderes Bindemittel wie Agar, Kuzu oder ähnliches ist ebenfalls möglich, aber dann sollten Sie die Zutaten für die Creme eine Weile kochen / erhitzen lassen)