Afrikanische Kürbissuppe

Zubereitung

Zwiebelstücke andünsten, gehackten Knoblauch zugeben. Anschließend Chilipfeffer, die aus den Kapseln gelösten Kardamomsamen und Kurkuma zufügen. Nach etwa einer Minute den grobgeschnittenen Kürbis, das Wasser, die Kokosmilch, den geriebenen Ingwer und die Gemüsebrühwürfel hinzugeben. Wenn der Kürbis bissfest ist, das Ganze pürieren. Anschließend abschmecken und eventuell mit den Gewürzen nachwürzen. Zuletzt das Kokosöl unterrühren. Herrlich als Vorspeise, Mittagssuppe oder als Zwischenmahlzei

Zutaten

  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Messerspitze gemahlener Chilipfeffer (oder Cayennepfeffer)
  • 4 Kardamomsamen
  • 1 Teelöffel Kurkuma
  • etwa 1 kg Kürbis
  • etwa 1 cm frischer Ingwer
  • 500 ml Wasser
  • 400 ml Kokosmilch
  • 1,5 Bio-Gemüsebrühwürfel
  • 1 Kaffeelöffel Kokosöl Extra Virgin (mit Kokosgeschmack)

Gesundheitstipps

Wenn die Tage kürzer werden und wir weniger vom Neurotransmitter Serotonin herstellen, ist Kürbiszeit. Das kann doch gar kein Zufall sein. Kürbis enthält nämlich einen Stoff, aus dem der Körper Serotonin herstellen kann. Serotoninmangel wird in Verbindung gebracht mit Einschlafschwierigkeiten, Herbst- und Winterdepressionen, Energieverlust in der dunklen Jahreszeit, erhöhtem Schmerzempfinden, aber auch mit einseitigen oder zwanghaften Essgewohnheiten, wie z.B. ein starkes Verlangen nach Süßem. Aber gerade das Essen von Süßem senkt den Serotoninspiegel im Körper. Setzen Sie daher vor allem im Herbst und im Winter eine solche Suppe öfter auf den Speiseplan.